Deutsch
Englisch
Forschungsbereich Grundbau, Boden- und Felsmechanik

Projektdetails

Management Schottersäulenwasser


Im Hochwasserschutz stellen Druckentlastungen wie Filtergräben, Sickerschlitze oder vliesummantelte Kiessäulen am landseitigen Böschungsfuß neben Auflastfiltern eine gängige bautechnische Methode dar, um ein unkontrolliertes Aufbrechen/Erodieren feinkörniger Deckschichten zu verhindern. Derartige Sicherungsmaßnahmen führen jedoch unter bestimmten Randbedingungen zur verstärkten Vernässung des angrenzenden Hinterlandes.

Das Ziel des Forschungsvorhabens ist die Untersuchung der zeitlichen und räumlichen Wirkungsweise der Kiessäulen anhand von naturmaßstäblichen, unter Laborbedingungen durchgeführten Modellversuchen, die eine wichtige Grundlage für die Quantifizierung der Sickerwasseraustritte zufolge Dammunterströmung darstellen. Auf Basis dieser Ergebnisse sollen neue Erkenntnisse für die Bewertung des Vernässungspotentials und für die Optimierung von technischen Maßnahmen im Dammhinterland gewonnen werden.

Kontakt:

Proj.-Ass. Dipl.-Ing. Marek Szabo

 

 


09.02.2012