Deutsch
Englisch
Forschungsbereich Grundbau, Boden- und Felsmechanik

Projektdetails

Verdichtungskontrolle mit dem DGS


Abbildung: Plasser & Theurer

Im Zuge des Bahnbetriebs müssen hohe vertikale und horizontale Lasten vom Schotteroberbau aufgenommen und in den Untergrund abgeleitet werden können.

Befinden sich die Schotterkörner des Oberbaus allerdings nicht in einer ausreichend dichten Lagerung – z.B.: nach dem Stopfen des Gleises oder bei einem neu verlegten Gleis – so kann nur eine reduzierte horizontale Last von der Schwelle auf den Schotter übertragen werden. Um die notwendige Lagerungsdichte des Schotters (wieder-)herzustellen, kann entweder eine zeitlich bergrenzte Geschwindigkeitsreduktion des Bahnverkehrs (Langsamfahrstelle) in Kauf genommen werden, oder die Kornumlagerung wird durch enie Verdichtung des Schotters mit dem dynamischen Gleisstabilisator (DGS) vorweggenommen.

Der Erfolg der Schotterverdichtung durch den DGS kann derzeit nur punktuell über eine zeitaufwändige Messung des statischen Querverschiebewiderstands einer Schwelle nachgewiesen werden.

Ziel des Forschungsprojekts ist es die Grundlagen für eine kontinuierliche Verdichtungskontrolle des Schotters durch dynamische Messungen am DGS zu schaffen beziehungsweise in weiterer Folge den Verdichtungsprozess mit dem DGS zu optimieren.  


Kontakt: 

Manuel Stadlbauer, BSc

Dipl.-Ing. Dr.techn. Johannes Pistrol


05.02.2019