Deutsch
Englisch
Forschungsbereich Grundbau, Boden- und Felsmechanik

Geschichte

Institutsgeschichte

Das Institut für Grundbau und Bodenmechanik der Technischen Universität Wien wurde im Jahre 1928 gegründet, mit Prof. Karl von TERZAGHI als erstem Institutsvorstand. Zahlreiche weltweit hochangesehene Persönlichkeiten auf dem Fachgebiet der Geotechnik wirkten seitdem erfolgreich am Institut sowie im zugehörigen Erdbaulaboratorium und schufen damit Grundlagen für eine moderne und wissenschaftlich fundierte Bodenmechanik. Arthur und Leo CASAGRANDE, Leo RENDULIC, Richard JELINEK, Wilhelm STEINBRENNER, Juul HVORSLEV und Peter SIEDEK seien stellvertretend für viele genannt. Prof. O.K. FRÖHLICH folgte TERZAGHI als Institutsvorstand im Jahre 1940, nach ihm leitete Prof. Hubert BOROWICKA das Institut von 1957 bis 1980. Von 1981 bis 2008 war Prof. Heinz BRANDL Vorstand des Institutes, welches mit 01.01.2009 mit dem Institut für Ingenieurgeologie zusammengelegt wurde. Seitdem bilden die beiden Institute das INSTITUT FÜR GEOTECHNIK an der Technischen Universität Wien, wobei die beiden bisherigen Institute als "Forschungsbereich Ingenieurgeologie" und "Forschungsbereich Grundbau, Boden- und Felsmechanik" in ihrer Struktur erhalten bleiben. Vorstand des Institutes für Geotechnik ist Prof. Dietmar ADAM, seit 2009 Lehrstuhlinhaber und Leiter des Forschungsbereiches für Grundbau, Boden- und Felsmechanik.